Entkohlung stahl

Bei 800°C und den üblichen Haltezeiten beim Härten ist Entkohlung kein echtes Problem. Selbst wenn man den Stahl 10h bei 800°C weichglüht ist nicht mehr als der erste Millimeter beeinflußt. Bis 5bildet sich eine zweilagige Zunderschicht aus Magnetit Fe3O(innen) und Hämatit Fe2O(außen).

Die Zunderrate ist gering. Oberhalb 5kommt innen als dritte Schicht . Wasserstoffdiffusion und Entkohlung durch Wasserstoff bei.

Neben den genannten Untersuchungsmethoden wurde die Randzone nach der. Vorbehandlung analytisch auf Kohlenstoff, Schwefel, Phosphor und Arsen untersucht. Dabei wurde festgestellt, daß von diesen vier Komponenten nur der. Zur Leistungssteigerung der Entkohlung von chromhaltigem Stahl kann im VOD- Prozess (Vacuum Oxygen Decarburization) neben gasförmigem Sauersto auch oxidisches Pulver eingeblasen werden.

Der E ekt dieses Verfahrens auf den Pro- zess wird grundlegend auf seinen Reaktionsmechanismus und das Potential der. Messung der Entkohlung an Karbonyleisendrähten und theoretische Deutung des zeitlichen Verlaufes der Entkohlung. Berechnung der Wachstumsgeschwindigkeit der ferritischen Randschicht bei der Entkohlung von γ-Eisen.

Von Kurt Lucke in Gottingen. Temperaturabhängigkeit der .

Ylitteilung aus dem Institut flir Allgemeine Metallkunde der Universitat Gottingen. Auf der Oxidation der Randschichten eines glühenden Werkstücks bei der Warmformgebung oder Wärmebehandlung beruhender Vorgang. Dabei entzieht der Luftsauerstoff dem glühenden Werkstoff Kohlenstoff, es entsteht eine sogenannte Weichhaut, die für bestimmte Ansprüche unerwünscht ist und . Werden Schmiedestücke zu schnell, zu lange, zu hoch oder mehrmals erwärmt, dann oxydieren Eisen und Kohlenstoff. Als Rückstand bildet sich eine weiche Eisenschicht, die man. Das Verbrennen des Kohlenstoffs aus dem Stahl bezeichnet man als.

Informationsseite für Metallografen auf dem Stahlsektor und jeden den das Thema Metallografie interessiert. Bei der Entkohlung verläuft die Reaktion von rechts nach links, der in der . Blechen aus Stahl erforderlich. Hierbei muß Diffusion des . Das Verhalten des Stahls X4OCr Aus den Ausführungen von T. Wie Untersuchungen von G. Naumann (15) zeigen, ist aber bei . Erscheinungen können bei Werkzeugstählen eine recht unangenehme Rolle spielen. Es soll an den Gußstücken nicht anfritten.

Das Gußstück wird vom Rande aus allmählich entkohlt.